SV Vogt 2:0 SV Wolfegg/ Spielbericht

20.10.2019

Vergangenen Sonntag stand mit dem SV Wolfegg ein weiteres Lokalderby auf dem Spielplan der Vogter. Nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen die FG2010 WRZ aus der Vorwoche ging es für Vogt vor allem darum den Anschluss an die oberer Tabellenhälfte zu halten. Mit einem Sieg könnte man sogar am SVW vorbeiziehen, was natürlich ein zusätzlicher Motivationsschub war.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei man gefährliche Torszenen zunächst vergeblich suchte. Beide Mannschaften waren um einen gepflegten Spielaufbau bemüht, was allerdings durch Ungenauigkeiten im letzten Ball und etwas zu viel Hektik nicht ganz wie geplant funktionieren sollte. Den ersten Abschluss für Vogt hatte Schröttle nach knapp 15 Minuten. Sein harmloser Schuss von der Strafraumkante kullerte aber ins Toraus. Der Gast aus Wolfegg versuchte sich immer wieder mit langen Bällen auf den schnellen Metzler, von welchen aber die wenigsten ankamen. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war allen klar, dass es sich hier um ein Spiel auf der Rasierklinge handelte und das erste Tor ausschlaggebend für den Ausgang des Spiels sein könnte. Dieses gelang in der 47. Minute der Heimelf aus Vogt. Auf ungewohnter Position im linken Mittelfeld bekam D. Sauter den Ball von Wucher serviert, welcher ihn im Anschluss direkt überlief. Ein starker Pass von Sauter später und Wucher war auf und davon. Vor dem Gästekeeper blieb der Youngster der Vogter ganz cool und schob den Ball überlegt ins lange Eck zum umjubelten 1:0. Wolfegg versuchte im Nachgang nochmal alles, um den Rückstand aufzuholen, Vogt hielt allerdings zu jeder Sekunde kämpferisch und in den Zweikämpfen voll dagegen. Knapp 15 Minuten vor Spielende gelang den Gästen dann der vermeintliche Ausgleich, welchen der gut leitende Schiedsrichter durch eine Abseitsstellung zurecht nicht anerkannte. Für die letzten Minuten brachte Tangl mit M. Leuter, P. Sauter und L. Scholz nochmal reichlich Erfahrung, um den Heimdreier über die Zeit zu bringen. Im Anschluss mussten die Zuschauer dann noch eine sehr unschöne Szene mit ansehen. Durch einen unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld zog sich Thomas Heinzelmann einen Nasenbeinbruch zu und blieb blutüberströmt liegen. An dieser Stelle wünschen wir im Namen des gesamten Vereines eine gute Besserung und hoffen dich bald wieder auf dem Rasen sehen zu können!

Für das positive Highlight der Partie sorgte in den Schlussminuten unsere ehemalige Nr. 1 zwischen den Pfosten Lukas Scholz. Vereinsintern bereits als kompromissloser Torjäger bekannt erlief er einen zu kurzen Rückpass der Gäste und machte der berühmten FIFA-Metapher („Kalt wie eine Hundeschnauze“) alle Ehre indem er den Ball völlig unaufgeregt in den Maschen unterbringen konnte. Im überschwenglichen Jubel im Nachgang zog sich Kapitän Pöckl eine Platzwunde am Auge zu, welche Scholz Ihm im wahrsten Sinne des Wortes mit etwas zu viel Biss besorgte… :D

Am Ende stand ein knapper aber nicht unverdienter Derbyerfolg für den SVV, wodurch die Mannschaft von Trainer Tangl wieder auf den sechsten Tabellenplatz vorrückt.

 

Auch Team 2 konnte das „kleine“ Derby mit 2:1 für sich entscheiden. Nach einer starken ersten Hälfte reichten am Ende die Treffer von R. Hawkeswood und Routinier M. Leuter für den Heimsieg. Mann der Partie war hier klar Leuter, welcher an beiden Treffern direkt beteiligt war und somit maßgeblich zum Erfolg beitragen konnte.


Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

svv im netz