SV Haisterkirch 0:2 SV Vogt / Spielbericht

24.03.2019

Trainer Tangl stand vor dem Spiel vor einigen Problemen. Mit Schröttle (Gelb/Rot-gesperrt) und Völkel (lange Verletzungspause) standen Ihm zwei etatmäßige Angreifer nicht zur Verfügung und so musste bei der Startformation etwas variiert werden. Im Sturmzentrum bot Tangl neben dem erfahrenen M. Sauter mit Raphael Buemann einen temporeiche Alternative auf. Im Mittelfeld wurden D. Sauter und Sousa von Kraus und Wucher flankiert. Die Viererkette vor Torhüter Scholz stellte sich anschließend fast von selbst auf (Maier, Pöckl, Menniger, E. Mjekiqi).

Vogt begann sehr zielstrebig und konnte sich so schon früh belohnen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß konnte Kraus in den Sechzehner eindringen und mit rechts abschließen. Sein Schuss prallte vom Innenpfosten ab und kullerte anschließend durch den Strafraum. Am zweite Pfosten war letztlich Wucher mitgelaufen und drosch den Ball humorlos in die Maschen. Auch danach blieb der SVV weiter dran und konnte die Führung so schnell verdoppeln. Nach einem weiteren langen Ball konnte sich Buemann gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und ging in den Zweikampf mit dem Torhüter. Dieser wusste sich anschließend nur noch mit einem Foul zu helfen und so entschied der etwas überforderte Schiedsrichter zurecht auf Strafstoß. Kapitän Sauter versenkte trocken zum 0:2. Kurz darauf war Trainer Tangl früh gezwungen R. Buemann vom Feld zu nehmen, da dieser, früh verwarnt, nach einem weiteren Foul kurz vor der Ampelkarte stand. Er wurde durch SVV-Legende Heiko Rilling ersetzt. Von Haisterkirch kam weiterhin nicht viel, da Schuschkewitz vor allem beim Duo Pöckl/ Menniger mehr als gut aufgehoben war. Noch vor der Pause hätte der SVV dann das dritte Tor nachlegen können, doch Wucher scheiterte nach einer starken Kombination über Rilling und M. Sauter am Querbalken.  Wer nach der Pause mit einem Haisterkircher Sturmlauf gerechnet hatte, sah sich anschließend getäuscht. Die Gastgeber kamen zwar mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, doch Torhüter Scholz konnte nur sehr selten ernsthaft geprüft werden. Stattdessen stand der SVV lange Zeit extrem stabil und konnte ca. 10 Minuten vor Enden in Person von Kraus für die Entscheidung sorgen. Nach einem mustergültigen Konter war Kraus frei durch und blieb vor Haibel ganz abgezockt.

So nimmt Vogt durch eine sehr starke Mannschaftsleistung alle 6 Punkte aus Haisterkirch mit und kann gespannt auf die kommenden Aufgaben blicken.

 

Im Vorspiel konnte sich Team 2 nach einer ebenfalls sehr starken Leistung mit 1:6 durchsetzen. Mann des Spiels war hierbei Robin Völkel, welchem drei Treffer gelangen. 


Noten

Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

svv im netz