SV Wolfegg 2:1 SV Vogt / Spielbericht

26.05.2019

Bei schönstem Sonnenschein stand für unseren SVV gestern das zweite Lokalderby gegen den SV Wolfegg an. Auf einem wirklich unglaublich tollen Rasen (an der Stelle ein kurzes Lob an den Greenkeeper des SVW) wurde die Partie pünktlich um 15:00 Uhr angepfiffen. Zum Anfang der Partie übernahmen gleich unsere Jungs das Ruder. Der Ball zirkulierte gut durch die eigenen Reihen und man näherte sich nach und nach dem Tor der Gastgeber. Es dauerte allerdings knapp eine Viertelstunde, bis der SVV dann mal wirklich gefährlich vor das Tor kam. Dann allerdings gleich im Doppelpack. Zunächst konnte Kraus nach einer Wucher-Flanke im letzten Moment noch geblockt werden, anschließend vernaschte abermals Wucher seinen Gegenspieler über Links ganz stark und brachte den Ball wieder zielgenau in die Mitte. Dort traf Missenhardt den Ball jedoch nicht richtig und lies die sicher geglaubte Führung liegen. Auf der Gegenseite meldete sich anschließend erstmals die Heimelf mit einem offensiven Ausrufezeichen. Metzler hatte nach einem Konter den herauseilenden Scholz bereits umkurvt, wurde einschussbereit allerdings dann aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Vogt wurde danach noch einmal über Buemann gefährlich, dessen strammer Schuss knapp am Pfosten vobeiflog. Der Rest der ersten Halbzeit gehörte dann allerdings dem SVW. In Minute 38. hatte schließlich Heinzelmann die dickste Chance der gesamten Partie. Nach einem guten Angriff tauchte er frei vor Scholz auf, welcher das 1vs1 allerdings gleich zweimal bärenstark für sich entscheiden konnte. Der dritte Nachschuss landete letztlich sicher in seinen Handschuhen. Die restlichen fünf Minuten passierte nicht mehr viel und so ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine Partie absolut auf Augenhöhe. Beide Mannschaften zeigen gepflegten Fußball, wobei die Heimelf allerdings zunehmend bissiger agierte. Trainer Tangl registrierte dies früh und brachte bereits in Minute 58. Mathes und M. Sauter für den glücklosen Missenhardt und D. Sauter. Der Wechsel zeigte auch zunächst Wirkung. Sauter konnte im Mittelfeld für etwas mehr Stabilität sorgen und Mathes brachte sich mit einem gefährlichen Abschluss auch direkt gut ein. Etwas überraschend fiel dann in Minute 67. allerdings die Führung für den SVW. Menniger war ein seltenes Mal einen Schritt zu spät und der aus abseitsverdächtiger Position gestartete Heinzelmann kam abermals frei vor Scholz zum Abschluss. Auch hier hatte der SVV-Keeper wieder die Hände am Ball, konnte den Einschlag letztlich aber nicht verhindern. Die Führung gab der Heimelf nun noch mehr Sicherheit und es war Scholz zu verdanken, dass es hier nicht schon viel früher zum 2:0 kam. Dieses fiel dann allerdings in der 78. Minute. Menniger verzockte sich im Aufbauspiel ein wenig und so spritze Metzler in den Ball, hatte anschließend im 1vs1 etwas Glück, da ihm der Ball direkt wieder vor die Füße fiel und schob zum zweiten Treffer des Tages ein. Auch nach dem 2:0 hatte der SVW noch die Möglichkeiten Tor Nummer drei nachzulegen, der starke Scholz war allerdings jedes Mal auf dem Posten. Ganz kampflos wollte sich der SVV dann aber nicht geschlagen geben. In Minute 84. schlug der eingewechselte Bühler einen tollen Ball auf Mathes und der zeigte sein ganzes Können, indem er den Ball technisch fein verarbeitete und mit Links zum Anschluss traf. Nun blieben den Gästen noch knapp acht Minuten und in denen produzierten sie nochmal Chancen am Fließband. Nur kurz nach seinem Treffer kam Mathes aus 11 Metern nochmal zum Abschluss, welcher im letzten Moment noch geblockt wurde. In dieser Szene war der Wolfegger Verteidiger wohl mit dem Arm am Ball, daher hätte man sich auch nicht über einen Strafstoßpfiff beschweren dürfen, dieser blieb allerding aus. Die letzten beiden Chancen der Partie hatten anschließend noch M. Sauter mit einem direkten Freistoß und Kraus mit einem strammen Schuss von der linken Seite. Beide Male war der Keeper des SVW aber zur Stelle. So blieb es letztlich beim knappen 2:1 Sieg für die Heimelf, welche den Derbysieg anschließend ausgelassen feierte. Für den SVV schmeckt diese Niederlage natürlich gleich doppelt bitter. Neben der Derbyniederlage meldet man sich wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen ab und muss so auf einen insgesamt sehr enttäuschenden Sonntag zurückblicken.

 

Auch die Partie im Vorspiel der zweiten Mannschaften war am gestrigen Sonntag sehr ansehnlich. Nach 3:1 Rückstand bewies die Mannschaft von Rückert abermals große Moral und konnte sich noch ein 3:3-Remis erkämpfen. Am Ende war sogar noch der Sieg drin, doch Routinier Leuter hatte an diesem Mittag einfach nicht genug Zielwasser getrunken. Nichtsdestotrotz kann man auf diese Leistung mehr als stolz sein!

 

Auch wenn man im Hinblick auf die Spitzenplätze nun selbst nicht mehr viel mitzureden hat, kann man kommende Woche im letzten Heimspiel der Saison doch nochmal entscheidend ins Aufstiegsrennen eingreifen. Mit Bad Wurzach begrüßt man hier nämlich den Tabellenzweiten an der heimischen Jahnstraße. Sollte man hier erfolgreich sein, könnte man den derzeitigen Tabellenführer aus Bergatreute (vorausgesetzt der SVB gewinnt seine Partie in Reute) vorzeitig zum Meister der Kreisliga A1 machen. Es bleibt also weiterhin spannend! 


Noten

Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

svv im netz