SV Vogt 1:2 SG Waldburg-Grünkraut / Spielbericht

08.09.2019

Die weiße Weste verloren, die ersten Punkte der Saison abgegeben und abermals eine mehr als ausbaufähige Leistung gezeigt. Das gestrige Lokalderby gegen die SG Waldburg/Grünkraut hat man sich in Vogt sicherlich anders vorgestellt. Am Ende stand nach spannenden, aber nicht unbedingt hochklassigen 90. Minuten eine letztlich verdiente Niederlage unseres SVV.

Zu Beginn überließ man den Gästen Großteils den Spielaufbau, indem erst auf Höhe des Mittelkreises attackiert wurde. Immer wieder angetrieben vom starken Locher auf der Sechser-Position wussten die SG zunächst aber nicht sehr viel mit dem Ballbesitz anzufangen. Stattdessen hatte Vogt die besseren gefährlicheren Szenen. Circa in Minute 20 hätte Schröttle die Heimmannschaft dann in Führung schießen müssen. Nach einem schnell vorgetragenen Konter scheiterte Kraus zunächst an Wagner im SG-Tor und der Ball flog Vogts Nr. 9 direkt vor die Füße. Im Anschluss schaffte dieser das Kunststück den letzten auf der Linie stehenden Verteidiger anzuschießen, anstatt den Ball im verweisten Tor unterzubringen. Zur Pause blieb es so zunächst beim 0:0. Zum Seitenwechsel mussten beide Teams verletzungsbedingt reagieren. Auf Vogter Seite musste der bis dahin agile Fießinger nach einem harten Foul vom Feld. Er wurde durch Sousa ersetzt. Für die Gäste kam es noch etwas härter. Torhüter Wagner konnte nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Spieler nicht mehr weitermachen. Da man keine zweite Option auf der Bank dabei hatte, musste Feldspieler Moritz Miller aushelfen. Etwas überraschend machte dieser seinen Job auch sehr gut. Durch einige, zugegebenermaßen unkonventionelle Paraden, rettete er seine Mannschaft mehrfach vor einem Gegentreffer. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischt dann die SG. Durch zwei schnelle Treffer bis zur 59. Minute konnte sich die SG eine 0:2 herausschießen. Bei beiden Treffern sah der gesamte Defensivverbund des SVV nicht sonderlich gut aus…

Gerade offensiv lies die Heimelf auch nach dem Rückstand einiges zu Wünschen übrig. Trotz Feldvorteilen gelang es nur äußerst selten wirklich gefährliche Situationen herauszuspielen. Der Anschluss gelang dann knapp 20 Minuten vor Ende Pöckl, als er einen zunächst abgewehrten Freistoß von Buemann noch unter die Latte befördern konnte. Die dickste Chance zum Ausgleich vergab dann abermals Schröttle, als sein Kopfball nach Maßflanke von Missenhardt knapp am langen Pfosten vorbeistrich. In der Endphase nahmen die Gäste durch cleveren Ballbesitz und viele unnötige Fouls des SVV immer mehr Zeit von der Uhr, sodass es keine richtig gefährliche Szene mehr aufkommen sollte.

So mussten sich die Vogter am Ende auf heimischem Boden die die „Derbysieger“-Gesänge der Gäste gefallen lassen. Nächstes Wochenende muss gegen die stark gestarteten Wolpertswender um Torjäger Litz definitiv eine Leistungssteigerung her, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.


Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

svv im netz