SV Vogt 2:1 SV Ankenreute / Spielbericht

29.09.2019

Nach dem spielfreien Wochenende am 5. Spieltag stand für den SVV am vergangenen Sonntag das zweite Lokalderby gegen den Aufsteiger aus Ankenreute auf dem Programm. Nachdem man das erste Lokalderby an der heimischen Jahnstraße gegen die SG Waldburg/Grünkraut verloren geben musste, wollte man diesen Fauxpas natürlich auf keinen Fall auch gegen die Gäste aus Ankenreute wiederholen. Von diesem Siegeswillen war während der Partie aber leider sehr wenig zu erkennen. Trotzdem kam Vogt besser in die Partie und konnte sich die ersten Chancen erarbeiten. Die dickste Möglichkeit hatte dann M. Missenhardt in Minute 12. Nach bärenstarker Vorarbeit von Wucher kam er am zweiten Pfosten völlig frei zum Abschluss, traf aber unglücklicherweise den letzten auf der Linie verbleibenden Abwehrspieler der Gäste. Manch einem kamen hier wohl Erinnerungen an das letzte Lokalderby gegen Waldburg/Grünkraut in den Kopf (Auch hier hatte Schröttle eine 100-prozentige Chance auf ähnliche Art und Weise liegen gelassen). In Minute 30. war Tangl dann verletzungsbedingt gezwungen früh zu reagieren. D. Sauter musste unfreiwillig vom Feld und wurde durch Schröttle ersetzt. Kraus agierte von da an im zentralen Mittelfeld. Direkt mit seiner ersten Szene sorgte Schröttle dann für die Großchance auf das 1:0. Nach einem klasse Flugball von Greinacher in die Spitze setzte er sich mit etwas Glück gegen zwei Abwehrspieler durch und wurde beim abschließenden Abschluss vom Ankenreuter Keeper rüde gefoult. Dem Unparteiischen blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Mit Buemann ließ sich der Top-Scorer des SVV nicht zweimal bitten und verwertete gekonnt zur Führung für die Heimelf.

Bis zum Pausentee hätte Vogt die Führung noch erhöhen müssen, die Angriffe wurden jedoch nie sauber zu Ende gespielt und so blieb Ankenreute weiter in der Partie, obwohl offensiv sehr wenig von den Gästen kam. Nach dem Seitenwechsel bot sich der stattlichen Kulisse eine eher träge Partie. Ankenreute konnte offensiv nicht so richtig und Vogt wollte wohl nicht mehr. So wurde der SVA dann mit zunehmender Spieldauer immer stärker und arbeitete sich vor allem über den agilen Issa immer näher vor das Vogter Gehäuse. Genau in dieser kleinen Drangphase der Gäste fiel dann das 2:0 für Vogt. Markulin setzte sich über Außen unwiderstehlich gegen zwei Mann durch und brachte den Ball mit viel Zug auf den ersten Pfosten. Dort war abermals Buemann vom Flügel eingelaufen und lenkte das Leder trocken ins lange Eck. Die Gäste gaben sich im Nachgang allerdings keinesfalls auf. Viel mehr spielte von nun an nur noch Ankenreute. Vom SVV kam bis zum Schlusspiff wirklich gar nichts mehr. Nach dem Anschlusstreffer von Padberg in Minute 78. hatte Vogt am Ende sogar noch Glück, dass das Spiel keine fünf Minuten länger gegangen ist, denn der Ausgleich lag förmlich in der Luft.

So ist festzuhalten, dass Vogt zumindest ergebnistechnisch wieder in der Spur ist. Durch die drei Zähler rangiert man nun wieder auf Tabellenplatz 6. Die Leistung wirft allerdings einiges an Rätsel auf. Gegen Reute am kommenden Donnerstag wird mit so einer Einstellung vermutlich nicht sonderlich viel zu holen sein…


Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

svv im netz