SV Vogt 3:5 SV Baindt / Spielbericht

18.10.2020

Der SV Vogt kann in dieser Situation sicherlich einiges, allerdings gehören Spitzenspiele wohl nicht dazu. Nachdem man vor einigen Wochen bereits gegen den SV Haisterkirch an der heimischen Jahnstraße den Kürzeren zog, jubelten auch am vergangenen Sonntag nur die Gästefans.

Obwohl man sich für die Partie viel vorgenommen hatte und mit zwei Kantersiegen im Rücken eigentlich eine breite Brust haben sollte, war davon am Sonntag bei der Vogter Elf leider nicht viel zu sehen. Direkt nach dem Anpfiff wirkte die anfängliche Euphorie wie weggeblassen. Der Gast aus Baindt übernahm ab der ersten Minute die Regie und lies den Ball gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren. Die erste Großchance der Partie gehörte dennoch Vogt. Hausmann konnte sich über den linken Flügel gut durchsetzen und fand in der Mitte den völlig blanken Markulin. Dessen Abschluss mit dem Innenrist klatschte allerdings nur an den Pfosten und von dort in die Hände des Gästekeepers. So blieb es bis zur 25. Minute beim 0:0. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fasste sich dann allerdings Vollmer im Nachschuss ein Herz und versenkte diesen sehenswert im langen Eck. Dabei blieb es auch bis zum Pausenpfiff. Direkt nach dem Seitenwechsel musste Vogt dann den nächste Nackenschlag verkraften. Mit dem ersten Angriff spielte Torjäger Dischl, Dantona frei und der blieb vor Seidel eiskalt und vollendet zum 0:2. Danach dachten sicherlich nicht nur die mitgereisten Baindter Fans, dass das eine Art Vorentscheidung in der Partie war. Es kam allerdings zunächst anders… . Zunächst kombinierten sich Maier und Muntean schön in den Strafraum und letztlich konnte ein Baindter Verteidiger in letzer Not nur noch auf der Linie klären. Diese Chance war wie ein Weckruf für Vogt. In Minute 62. kam die Heimmannschaft dann zum Anschluss. Muntean servierte einen Freistoß aus dem Halbfeld pfannenfertig auf den Kopf von Schröttle und der verlängerte das Leder in Uwe-Seeler Manier unhaltbar ins Kreuzeck. Der SVV hatte nun Blut geleckt und drückte auf den Ausgleich. Dieser sollte dann auch sehr schnell und umso schöner fallen. Nach einer langen Ecke auf den zweiten Pfosten war Brankovic eingelaufen und jagte den Ball mit vollem Risiko volley direkt in den langen Winkel. Ein absolutes Traumtor! Baindt wirkte nun ein wenig verunsichert. Dabei blieb es allerdings nur kurz. Durch ein ziemlich glückliches Ping-Pong Tor brachte Dischl seine Elf zunächst wieder in Front und anschließend verwandelte er einen selbst herausgeholten Straßstoß noch selbst zum 2:4. Der alte Abstand war somit wiederhergestellt und Vogt war letztlich gebrochen. Durch Neubauer kam man zwar noch zum 3:4 doch auch hier konnte Baindt im direkten Gegenzug mit dem 3:5 die Zwei-Tore Führung und somit den Endstand erzielen. Letztlich nimmt der Gast aus Baindt trotz des glücklichen Führungstreffers zum 2:3 verdient die Punkte mit und in Vogt muss sich nun noch genauer hinterfragen, wieso es gegen die direkten Konkurrenten meist nicht reicht…

 

Auch Team 2 konnte leider keinen Sieg einfahren. In einer eigentlich guten ersten Halbzeit vergab man in Person von D. Sauter einen Straßstoß und nahm anschließend sogar einen 0:1 Rückstand mit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel sollte man durch Steinhauser zwar noch zum 1:1 kommen, dabei blieb es letztlich allerdings auch.


Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

Hygienekonzept ♻⚽

svv im netz