SV Vogt 7:0 SV Wolfegg / Spielbericht

04.10.2019

Es sollte letztlich ein rundum gelungener Nachmittag für Vogt werden. Nachdem man am letzten Spieltag das Lokalderby gegen die SG Waldburg/Grünkraut gewinnen konnte, wollte der SVV dieses Kunststück gegen Wolfegg natürlich direkt wiederholen. Obwohl das Spiel dabei über weite Strecken nicht unbedingt ein fußballerischer Leckerbissen war, sollten die Vogter Zuschauer am gestrigen Sonntag letztlich voll auf Ihre Kosten kommen und durften gleich zwei Heimsiege inklusive 12! Vogter Treffer bejubeln.

Dabei begann das Spiel zunächst eher chancenarm. Beide Mannschaften neutralisierten sich Großteils im Mittelfeld und so war es nicht verwunderlich, dass die Vogter Führung aus einem Standard heraus fallen sollte. Eine Ecke von der linken Seite konnte der Gast nicht richtig klären und der frisch in die Startformation gerückte Lächele sollte diese Trainerentscheidung direkt rechtfertigen. Aus ca. 10 Metern jagte er das Leder mit dem eigentlich schwächeren linken Fuß mit ordentlich Dampf direkt unter den Querbalken. Ein toller Treffer, welcher den Gastgebern auch weitere Sicherheit bringen sollte. Der Ball lief nun etwas flüssiger durch die Vogter Reihen und man hätte in Person von Kraus eigentlich schon früher auf 2:0 stellen können. Nach starker Vorarbeit von Brankovic war dieser allerdings einen Schritt zu spät. In Minute 44. war es dann jedoch soweit: Einem sehenswerten Vogter Angriff folgte eine noch sehenswertere Flanke von Brankovic auf den zweiten Pfosten und dort war Smigoc eingelaufen und brachte den Ball volley mit dem Innenrist auf den Kasten, sodass der Wolfegger Verteidiger das Leder nur noch im eigenen Netz unterbringen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Gast bemerkenswert harmlos in der Offensive und dazu liesen die Kräfte auch im Defensivverbund langsam nach. Da Vogt nach wie vor gut im Spiel war, lies das 3:0 auch nicht allzu lange auf sich warten. Wieder brachte der agile Smigoc einen Ball mit viel Zug vors Tor und abermals war der bemitleidenswerte Woflegger Verteidiger zur Stelle und fälschte den Ball zu seinem zweiten Eigentor ab. Spätestens jetzt war auch der letzte Wille bei Wolfegg gebrochen. Trainer Tangl reagierte anschließend und brachte mit Schröttle und M. Missenhardt ein neues Sturmduo. Der daraus resultierende Kräftevorteil war auch direkt in der nächsten Szene zu sehen. Ein Befreiungsschlag von Smigoc segelte weit in die Wolfegger Hälfte und der Innenverteidiger hatte eigentlich einige Meter Vorsprung. Schröttle gab die Situation allerdings nicht auf, nahm seinem Gegenspieler noch ca. 4 Meter ab, setzte sich körperlich robust durch und schob anschließend klassisch im R1+O Stil ins lange Eck ein. Ein ebenfalls toller Treffer! Anschließend ging es dahin…

Muntean knallte einen Freistoß von der Strafraumkante humorlos und ebenfalls sehr sehenswert zum 5:0 direkt ins Kreuzeck. In Minute 87. wurde Fießinger dann noch im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Im Stile eines echten Kapitäns schnappte sich Pöckl kommentarlos den Ball, übergab diesen allerdings an M. Missenhardt, welcher durch einen Bänderriss eine gewisse Leidenszeit hinter sich hatte. Selbiger bedankte sich und schob kühl zum 6:0 ein. Die vorherige Szene hat wohl auch der Fußballgott gutgeheißen, denn den Schlusspunkt durfte dann doch noch Pöckl setzen. Ein einstudierte Eckballvariante verwerte er technisch ganz fein am ersten Pfosten und brachte das Leder mit etwas Hilfe der Latte (+ Rücken des Gästekeepers :P) im Tor unter!

Am Ende steht ein überzeugender Sieg und damit der erste Heimdreier der Saison, welcher gleichzeitig den Sprung auf Tabellenplatz 2. bedeuten sollte.

 

Auch Team 2 ließ sich nicht lumpen und schenkte den Wolfeggern ganze 5 Buden ein. Torschützen waren Eric Heister (direkter Eckball!!!), Lukas Scholz, Heiko Rilling, Domenik Sauter und Kapitän Johannes Hilebarnd. Somit konnte sich auch das Team von Trainer Rückert nach der Derbypleite der Vorwoche rehabilitieren.


Kontakt

SV Vogt e. V.

Jahnstr. 2 

88267 Vogt

Mail: info@svv.de

Hygienekonzept ♻⚽

svv im netz